Gimahhot verschenkt 66 T-Shirts

Da wo es was zu verschenken gibt bin ich bekanntlich nicht weit weg. Nun hat Gimahhot ein Gewinnspiel gestartet bei dem es 66 brandneue T-Shirts mit dem Gimahhot-Schriftzug drauf zu gewinnen gibt. Mal sehen ob ich mir eins davon sichern kann. :)

synactio geht wieder unter die Followblogs

Obwohl ich mich nicht gerade des Linkgeizes bezichtigen mchte habe auch ich dieses Blog vor geraumer Zeit, nachdem Bernd Sonnensegel und Konsorten oder wer sich noch alles von der Verdunklungsmafia da draussen rumtreibt, auf nofollow umgestellt. Unsinning, weil der Idee des Bloggens und miteinander kommunizieren widersprechend, ich weiss. Doch ich war es leid stndig mit Blogspam konfrontiert zu werden. Besonders schlimm wurde es nachdem es Followblogs Listen gab. Ganzen Herrscharren strzten sich in der Hoffnung auf ein wenig Linkjuice auf diverse Blogs. Da hie es fr mich die Notbremse ziehen und auf nofollow umzustellen.

Nachdem das Thema dann immer presenter wurde und der Spam immer qualifizierter, ich hab ja gar nichts gegen Kommentare die augenscheinlich der SEO dienen, doch dann bitte kein Keywordspamming, merkte ich, dass wir SEOs uns letzendlich selbst das Wasser abgraben. Also berlege ich schon eine geraume Weile ob ich nicht doch wieder unter die Followblogs gehen sollte. Nachdem ich heute beim Gerald auf das Follow Gewinnspiel vom Bergmensch SEO aufmerksam gemacht wurde wird der Entschluss nun umgesetzt.

Ab heute gehrt auch synactio wieder zu den Follow-Blogs. Es ist mir egal ob er nun in irgend einer Follow Blogliste auftauchen wird. Bisher bin ich mit allen Arten von Blogspamm irgendwie klargekommen.
Auerdem drfte sich meine Freundin ber eine Hugo Boss Watches Damenuhr als Weinachtsgeschenk sicher freuen. Ok dafr muss ich das Follow Gewinnspiel erst einmal gewinnen, aber ihr wisst ja immer nach dem Motto: Wer stehen bleibt wird berrannt.

Update: Liebe Spammer! Denkt nicht das ich hier jetzt jeden Blogspam zulassen werde. Habe das Plugin Nofollow Case by Case im Einsatz und ich werde davon bei Bedarf auch gebrauch machen.

Im back on Yigg

Na da hab doch letztens einen Schreck bekommen als alle Yigg-Buttons auf meinen Blogs keine Votes mehr anzeigten. Also ab zu Yigg und siehe da man hat mir doch einfach mal den Account gelscht. Toll, keine Mitteilung warum wieso weshalb. Also als nchstes zum Telefon gegriffen und bei Yigg angerufen doch bis auf den Anfrufbeantworter habe ich niemanden ereicht. Ok dachte ich mir schreibst dem lieben Yigg-Team halt ne Mail. Da kam auch promt ein paar Minuten spter eine Antwort. Derjenige vom Yigg-Team der mir die Mail schrieb konnte mir aber leider nur mitteilen, dass er keine Ahnung hat was da los ist. Er sagte mir aber zu sich zu erkundigen und mir bescheid zu geben. Die Stunden vertrichen doch mein Postfach blieb leer.

Am nchsten Tag kam eine kurze Mail mit folgendem Wortlaut: “einer unserer Moderatoren hat Deinen Account wegen Verstssen gegen unsere Nutzungsbedingungen gelscht. Er hatte beobachtet, wie ber Deinen Account unausgewogen viel Content eingestellt wurde. Es steht Dir natrlich frei einen neuen Account anzulegen, dann aber bitte die Nutzungsbedingungen beachten”. Unausgewogen viel Content? Ich habe ein paar Blogs am laufen, von daher kann es schonmal sein, das etwas mehr Content aufluft. Ja wozu ist denn Yigg da? Um Content einzustellen dachte ich. Dazu habe ich immer das WP-Plugin benutzt, dass natrlich einen entscheiden Nachteil hat. Stellt man Nachrichten per Hand bei Yigg ein bekommt man eine Liste mit Beitrgen die schon zu dem Thema berichtet hatten. Man mchte ja nicht Dublicate Content einstellen. Dieses Feature gibt es beim WordPress Plugin nicht. Ok dachte ich lies dir mal die Nutzungsbedingungen genau durch, man sagte mir ja ich htte gegen die Nutzungsbedigungen verstoen.

Darin ist aber nichts zu unausgewogen viel Content vermerkt aber ein Verweis auf die Verhaltensrichtlinien: “Dieser Vertrag beinhaltet auch unsere YiGG-Verhaltensrichtlinien fr eine angemessene Nutzung des YiGG Dienstes, insbesondere Deine Rechte und Pflichten in dem Zusammenhang”. Also hab ich mir die Verhaltensrichtlinien vorgenommen. Unter hier steht unter Punkt 5 der Regeln: “Sehr viele Beitrge an einem Tag auf die eigene Website oder das eigene Blog sind unerwnscht und werden von der Community auch als unhflich empfunden.” Ok hier steht das sie nicht erwnscht sind und als unhflich empfunden werden, aber nicht das dies verboten ist und dann natrlich eine Lschung des Accounts nach sich zieht. Versteh ich sowieso nicht ganz diesen Satz da ja immer noch letzendlich die User entscheiden welcher Artikel wichtig ist und welcher nicht. Aber da haben wir offensichtlich die Ursache warum mein Account gelscht wurde.

Ja jetzt knnt ich sagen wer lesen kann ist klar im Vorteil, selber schuld. Aber das bringt mich wieder auf die Nutzungsbedingungen zurck, denn hier steht auch: “Wir werden dem Nutzer vor Ausschluss eine Warnung mit angemessener Fristsetzung zusenden, es sei denn der Versto ist derart schwerwiegend, dass eine Fortsetzung des Nutzungsverhltnisses nicht zumutbar ist.” Da mein Vergehen, nun ganz offensichtlich nicht so schwer war, das eine Fortsetzung des Nutzungsverhltnisses nicht zumutbar war frage ich mich doch warum hat mir denn keiner von Yigg eine angemessene Frist vor Lschung des Accounts gesetzt?

Diese Frage stellte ich dann auch dem Yigg-Team, leider habe ich bisher darauf keine Antwort erhalten. Ich schtze Yigg seit Jahren sehr und habe es auch hufig benutzt. Ich will Yigg jetzt auch nicht grundlos schlecht machen, aber das hat mir doch schon leicht sauer aufgestoen, zumal eben bei einer Plattform wie Yigg das grte Kapital fr Yigg die User selber sind, aber das scheinen ein paar Moderatoren bei Yigg nicht ganz verinnerlicht zu haben. Da ich aber trotz allem immer noch ein groer Fan von Yigg bin habe ich mich eben neu angemeldet, schade nur das meine gesamte Reputation die ich mir seit langem aufgebaut hatte verloren gegangen ist. Hoffe nur das man mir nun nicht gleich wieder den Account lscht wen ich dies yigge :) .

yourcha: Job- und Recruitingportal oder Adressshndler?

ber yourcha wurde in letzter Zeit viel debattiert (Suche ber google). Ist yourcha nun ein Job- und Recruitingportal oder ein Adressshndler? Yourcha startet nun den Versuch einer Diskussion mit der Bloggergemeinde, um den entstanden Imageschaden zu kitten. brigens ist yourcha ein schnes Beispiel wie Marketing-Manahmen nach hinten los gehen knnen. So sind denn auch die Meinungen vieler Blogger ber yourcha, aufgrund von Marketing-Manahmen die nach Spam aussehen und angeblichen Beziehungen zu Adresshndlern, sowie einem Bericht in karriere.de, mittlerweile negativ so gefestigt, so das der Versuch den Imageschaden zu kitten, so sicherlich nicht gelingt, wahrscheinlich nie gelingen wird.

Die Frage ob yourcha nun ein Job- und Recruitingportal oder ein Adressshndler ist mu sich im Moment noch jeder selber beantworten, zuviele Fragen sind von yourcha noch nicht zur Zufriedenheit vieler Blogger beantwortet worden. Tja, wie ging der Spruch nochmal? “Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es …”. Ich bin mal gespannt wie die Geschichte weitergeht.

Blog der Woche

blog-der-woche.jpg
[Blog der Woche: Die Kiezreporter]

Gestern flatterte eine Mail herein die mich hocherfreut hat. Die Kiezreporter von Berlin, sind vom Weblogverzeichnis bloggerei zum “Blog der Woche” erkoren worden. Entscheiden tun das offensichtlich die Macher von bloggerei. Ich wurde per Mail darber informiert und freu mich natrlich. Der Blog ist noch sehr jung und freut sich nun hoffentlich ber einige Besucher mehr.

Blogger-Revolte: David gegen Goliath

Zwergenaufstand gegen 9Live: Eine Cyber-Brgerwehr namens “Grne Gnome” bloggt gegen die Abzock-Methoden privater Quizsendungen an. Ein 9Live-Moderator schumt vor Wut, droht den Gnomen mit rechtlichen Schritten – und verplappert sich vor laufender Kamera.[spiegel]

Rivva fr den Durchblick in der Blogosphre

Bei der tglichen Bloglektre bin ich ber den Artikel “On the Rivva” von Mike, auf den Blogmonitor Rivva von Frank Westphal aufmerksam geworden. In einem Interview mit Thomas Gigold, welches auf den Blogpiloten nachzulesen ist, sagt Frank:

Rivva mchte so etwas wie Techmeme fr die deutschsprachige Blogosphre werden…

Grundstzlich finde ich solch ein Projekt gut, zumal wenn man sehen mchte um welches Thema der Blogoshre herum sich eine Diskussion entwickelt. Es gibt zwar Yigg, dort stellen die Blogger ihre Eintrge aber selber rein. Mintlich kommen neue News in die Warteschlange. Da den berblick zu behalten und das wichtige von dem unwichtigen zu trennen ist nicht leicht. Gut auch bei yigg werden die wichtigste Artikel auf der Startseite angezeigt. ber den Yigg-Button knnen Artikel bewertet werden. bei Yigg liest sich das so:

Nicht wie bei normalen Nachrichtenseiten blich, wird die Liste vorhandener Nachrichten von Hand ausgewhlt, sondern die Benutzer entscheiden, was wichtig ist. Nachrichten, Artikel und Videos knnen eingereicht, bewertet und kommentiert werden. Je mehr Bewertungen ein Artikel besitzt, desto hher steigt er in seiner Kategorie auf oder ab. Die beliebtesten Artikel werden auf der Hauptseite angezeigt.

Und da liegt in meinen Augen auch der Knackpunkt von Yigg. Die Bewertung ldt zur Manipulation ein. Kenne ich genug Leute dann sag ich zu denen, “Los Jungs alle mal den Artikel yiggen!”. Und obwohl mein Artikel jmmerlich und schlecht ist, ber keinerlei wirklich wichtige Informationen verfgt erscheint er dann vielleicht auf der Startseite. Die Macher von Yigg haben sich diesbezglich bestimmt auch was einfallen lassen, aber will ich mich darauf verlassen?

Also werde ich mir in den nchsten Tagen mal Rivva anschauen, um beurteilen zu knnen, ob Mike Recht hat wenn er meint:

Meines Wissens nach organisiert kein anderer Anbieter die Daten der RSS Feeds in der Form und bereitet die Themenlage der deutschsprachigen Weblogs am Morgen so gut auf, ohne dass jemand irgendeine echte redaktionelle Kompetenz zeigen muss. So kann man ganz entspannt entscheiden, ob man zu einem Thema seinen eigenen Senf schreiben oder aber gnzlich auf die Beisteuerung und Beftterung des jeweiligen Themas verzichten mchte.

Blogbar mit neuem Design

Die Blogbar prsentiert sich mit einem neuen Layout, Erklrung dafr soll spter kommen. Frs erste nur eine kleine Diskussion “Wie muss ein Blog aussehen?“. Ich fand das alte Layout nicht besonders schn aber es hatte auch was, was prgendes, die Blogbar eben. Die ersten Kommentare lassen den Schluss zu, das es den Leuten nicht besonders gefllt, das neue Design, zu StarTrek-mig.

Zensur bei flickr

Toll das es flickr, die Foto-Commnuity-Plattform nun auch auf deutsch gibt, knnte man meinen. Ist aber nicht so. Denn es ist nun nicht mehr mglich die Filterfunktion abzuschalten.

Hinweis: Wenn Sie eine Yahoo!-ID aus Singapur, Deutschland, Hong Kong oder Korea verwenden, knnen Sie aufgrund der dortigen Geschftsbedingungen die sichere Suche nicht abschalten.

Das Thema erregt auch sofort die Gemter der Blogosphre wie man sich unschwer vorstellen kann.

Poker-Spammer, Trigami und die Blogger

Es geht mal wieder ein lauter Aufschrei durch die Blogosphre. Der Anbieter der Pokerschule, PokerStrategy.de wurde von blogscout als angeblicher Poker-Spammer entarnt.

Ich wei gerade gar nicht, wo ich anfangen soll, so wtend bin ich. In der Nacht vom 14. auf den 15. Mrz 2007 wurde ber den Mail-Me Button von Blogscout versucht, ca. 800 Besitzer mit einer unerwnschten Werbemail, auch Spam genannt, zu belstigen.

Das Schlimme daran, viele Blogger schreiben fr diese Pokerschule bezahlte Rezensionen ber Trigami. Nun heisst es natrlich aller Orten das die Blogger sich bewusst sein sollen Geld von Poker-Spammern zu bekommen. Diese sogenannten Poker-Spammer sind sich des Spams noch nicht mal bewusst wie in der Disskusion zu diesem Thema ersichtlich ist. Soweit ich wei lautet die Definition von Spam:

Spam ist der unverlangte, massenhafte Versand von Nachrichten

Wenn also jemand die Mailfunktion einer Webseite zur automatisierten Zusendung von Mails an 800 Blogs benutzt, ist das meiner Meinung nach ganz klar Spam. Die angeblichen Spammer berufen sich auf die Robbinson-Liste, in der man sich bei Blogscout eintragen kann um keine Werbemails zu erhalten. Doch unabhngig davon ist das unverlangte Zusenden, die 800 Blogs wurden ja wohl nicht gefragt, weiterhin einfach nur Spam. Manche Blogger haben umgehend reagiert und die bezahlten Eintrge entfernt, was wohl von Trigamis Seite kein Problem war, andere haben einen Zusatz zum Artikel geschrieben. Was ich nicht ganz verstehe ist, dass die Jungs von PokerStrategy sich erst ber trigami bezahlte Eintrge schreiben lassen und dann folgt solch einer Aktion. Angeblich wollen sie nur Publicity egal zu welchem Preis, ob gute oder schlechte, egal. Nur wer wird von den Bloggern jetzt noch fr die Jungs ber Poker schreiben wollen. Wenn das nicht mal ein Schuss in den Ofen war. Unabhngig davon sollte jeder der ber Poker im Internet bezahlte Eintrge schreibt sich auch des Risikos bewusst sein, wie in einem Kommentar von strappato zu einem Artikel auf blogbar ersichtlich.

Next Page →