Sprachmonster 2.0

Letztens hatte ich einen Artikel auf die Umfrage des Spiegels zu verhassten Begriffen des Netzes geschrieben. Heute nun lese ich im Spiegel die Fortsetzung. Und bis auf die neuen Begriffe des Web 2.0, wie flickern, Blogosphre, wongen und yiggen stren die Leute sich offenbar an Begriffen wie downloaden, Proggi und posten. Das sind, wie eigentlich die meisten Begriffe des Webs, englische bzw. denglische Begriffe. Interessant wre doch in diesem Zusammenhang, ob dieselben Leute lieber auf deutsche Wrter zurckgreifen wrden? Ich denke nicht. Probieren wir es doch mal aus.

Aus downloaden machen wir herunterladen, naja geht ja noch, oder? Ne eigentlich nicht, weil downloaden hat sich mir jedenfalls zu sehr eingebrannt. Aus Proggi machen wir dann Software, ne geht nicht ist auch englisch. Ok nehmen wir eben Computerprogramm, man da ist wieder Computer drin, so also auch nicht. Nachdem ich in der wikipedia nach Computerprogramm und dann nach Computer geschaut habe, sah ich die Lsung, Computer = Rechner, also Rechnerprogramm (Mist, htte ich auch selber drauf kommen knnen). Tolles Wort!
Weiter mit googlen. Mmh das wird schwer, googlen = suchen? Trifft es wohl nicht genau, ach was googlen lassen wir so, dafr gibts kein gescheites deutsches Wort. Oder ist googlen vielleicht sogar deutsch?

Zum schlimmsten Web-Wort wurde in der Umfrage Web 2.0 gewhlt. Kann ich mir nur so erklren, das die Leute einfach genervt sind, da dieses Wort fr alles und jeden als Buzz-Wort herhalten muss. Das kann ich ja noch verstehen.

“Das Hijacking-Problem knnte man mit dem header-redirect 301 leicht vermeiden.” Diese Sprache nervt Web-Nutzer.

Was die Web-Nutzer wohl daran nervt, ist das sie den Satz nicht verstehen. Aber wie soll man denn diesen Satz anders sagen? Ich versuch es mal. “Das bernahme-Problem knnte man mit der 301-Weiterleitung leicht vermeiden”. Man das war doch gar nicht so schwer. Aber verstehen die Leute, ich meine die normalen Webuser, diesen Satz jetzt besser? Ich glaube nicht.

Lassen wir die Kirche also im Dorf und konstatieren. Das der Spiegel hier von Sprachmonstern redet ist ein wenig bertrieben. Es gibt schon einige Begriffe im Netz die bei bermiger Beanspruchung schnell den Stutus verhasst erlangen. Andere Begriffe wiederum haben sich im Laufe der Webentwicklung gebildet und sind heute sogar in den normalen Sprachgebrauch bergegangen, ich denke da z.B. an googlen. Und neue Behgriffe werden hinzukommen, genauso wie andere wieder verschwinden. Sie werden uns auf unserer Reise durch die weite Welt des WWW begleiten und wir sollten froh sein nicht auf deutsche Begriffe in diesem Zusammenhang zurckgreifen zu mssen (siehe oben). Aber am Ende ist es doch so, der User macht das Web!

dukudu verkauft

Dukudu wechselt den Besitzer. Die Bieterschlacht auf ebay hat ihr Ende gefunden. Fr 43.208 Euro ging die Mikroblogging-Community ber den virtuellen Ladentisch. Mit frazr, hatte sich auch ein anderer Twitter-Clone an der Auktion beteiligt. Der neue Besitzer von dukudo heit nun aber allesklar.com (meinestadt.de). Die Frage ist, ob der Preis von knapp 43.208 Euro fr einen Twitter-Clone gerechtfertig ist, denn die groe Frage wird sein, wie sich dukudo monetarisieren lt. Mir ist bis heute nicht klar, wozu diese Twitter-Clone berhaupt dienen, welchen Mehrwert sie dem User bieten. Lassen wir uns mal berraschen wie es weitergeht bei dukudo.

via: deutsche-startups.de

Verhasste Begriffe des Netzes

Eines vorweg, ich als Blogger und internetafiner Mensch habe mit den meisten Begriffen des Web 2.0, ist ja selber solch ein Buzzword, keine Probleme, solange sie nicht in jedem zweiten Satz vorkommen. Doch es gibt auch andere Menschen. Eine britische Studie hat die Abscheu gegen bestimmte Begriffe im Netz untersucht. 2091 britische Erwachsene wurden dazu befragt. Die Top 10 der gehassten Begriffe fhrt das Wort Folksonomy an. Der Ausdruck wird hier bei uns nicht allzu oft verwendet. Folksonomy ist die gemeinsame Verschlagwortung (tagging) jeglichen Contents, seien es Fotos, Texte usw.. Auf Folksonomy folgt dann Blogosphere, Blog, Netiquette, Blook, Webinar, Vlog, Social Networking, Cookie und Wiki. Im Spiegel gibts dazu jetzt eine Umfrage, verbunden mit der Aufforderung weitere “Wort-Widerwrtigkeiten aus dem Web” einzusenden. Ein paar haben sie schon zusammengetragen, Voipen, Surfen, Web 2.0, Web 3.0, Triple-Play, Quad-Play, Blogosphre, Wiki, Netiquette und Cookie. Na da fangen wir doch gleich mal an.

Corporate Blogs, Tag, Tagging, Social Bookmarking, yiggen, Problogger, A-Blogger, Blogroll, Mashup, Googlability, Podcast, Ajax, Feed, Startup, Weblog, User Generated Content (UGC), Social Network

reicht noch nicht?

diggen, Second Life, Widget, beta, Adget, rss, flickrn, Copycat, Forenhaftung

noch mehr?

Social Software, CSS 2.0, Permalink, Trackback, Pingback, anpingen, Webservice, API, Vodcast, Tagcloud, XML-RPC, SOAP, REST

sollte erst mal reichen oder? Ach was einige hab ich noch.

Social Community, wongen, XFN, Podcasting, qypen, igoogle, my…space/blog/…

so das reicht. Mein verhasstester Begriff ist Forenhaftung. Denn dieser Begriff trgt dazu bei, dass es Web2.0 Projekte in Deutschland sehr schwer haben und wir Blogger mitunter auch.

Weitere Infos zu Begriffen des Web2.0 gibts im Web2.0 Lexikon, in einem interessanten Beitrag des Schockwellenreiters Jrg Kantel ber die Werkzeuge des Web2.0 und in der wikipedia. In der wiki wird auch ber das Web 2.0 diskutiert.

Gegen die Zensur!

against-censorship.jpg

>> zur Protestaktion

Yahoo-Chef geht

Yahoo-Vorstandschef Terry Semel geht, Mitgrnder Yang muss nochmal ran. Hat das was mit der Flickr-Zensur zu tun?

schreiben und den Rechner platt machen

das geht natrlich nicht. Da meine Kiste im Moment ein wenig rumzickt und ich zur Zeit aus unerklrlichen Grnden keine meinen lokalen Apache-Server nicht zum laufen bekomme, werde ich wohl um eine Neuinstallation des Systems nicht herumkommen. Hatte mir das zwar schon mal vor na ganzen Weile vorgenommen aber man hat ja fr sowas nie Zeit. Nun aber ist es soweit. Ich sichere gerade meine Daten, man sind das viele, da sammelt sich im Laufe der Jahre schon was an. Hoffe das ich dabei nichts vergesse. Wenn alles gut geht werde ich in den nchsten Tagen wieder schreiben ansonsten na soweit wird`s hoffentlich nicht kommen. :)

Gewinnspiel-Abzocke

An einem Sonntag ist nicht nur in der realen Welt nicht allzu viel los, nein auch im Internet geht auer den doch heftig anmutenden Anschuldigungen gegen einen Blogger wegen Ehrverletzung von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schrder nicht viel ab. Deshalb komme ich heute mal dazu euch zu erzhlen wie mir vor ein paar Tagen eine Gewinnspiel-Abzocke bers Telefon angedreht werden sollte. Aber fangen wir der Reihe nach an.

Vor einigen Monaten habe ich mich mal hinreien lassen, mich an einem Gewinnspiel zu beteiligen, ich wollte schon immer mal einen Audi A3 fahren. Ich bekam noch eine Mail, in der es hie, die Gewinner werden am 31.12. ausgelost. Das ist ja noch ein wenig hin. Mittlerweile habe ich die ganze Aktion schon fast wieder vergessen gehabt. Und da bekomme ich vor ein paar Tagen nun einen Anruf.

Die Stimme am Telefon fragte mich ob ich mich noch daran erinnern knnte an dem oben erwhnten Gewinnspiel teilgenommen zu haben. Natrlich konnte ich das, weil es ja das einzigste Gewinnspiel war an dem ich je im Internet teilnahm. Also bejahte ich die Frage. darauf hin quasselte die freundliche Stimme los. Aus hunderten Teilnehmern ausgelost, tolles Angebot, an vielen Gewinnspielen teilnehmen, sich um nichts kmmern und richtig viel gewinnen, nur unterbrochen durch ein und den selben Satz “Ist das nicht toll … lach”. Derweil ging mir natrlich schon ein Licht auf. Man ist ja nur einmal so bld. Aber ich lie sie erstmal reden, waren ja nicht meine Telefonkosten. Irgendwann, ich glaub sie musste mal Luft holen, von daher stockte ihr Rededrang fragte ich sie welche Kosten denn auf mich zukommen wrden. Mmh… ja Kosten wrden natrlich entstehen, aber man brauch sich keine Sorgen zu machen, das ganze wre so ne Art Geld zurck Garantie. Wenn ich also nichts gewinnen wrde bekme ich mein Geld zurck. Der ganze Spass wrde mich so um die 34 Euro kosten, pro Monat wohlgemerkt. Da war der Zug fr mich dann ganz abgefahren. Damit die gute Frau am anderen Ende des Telefons aber nicht ganz von mir enttuscht ist, sagte ich ihr, dass ich mich sowieso nie am Telefon entscheide, sie solle mir doch bitte mal zu diesen Gewinnspiel-Aktionen Infomaterial zuschicken. Ok meinte sie, dann mten wir nur noch die Daten abgleichen. Sie fragte mich nach meinem Namen, und ich nur, ja stimmt. Sie fragte mich auch nach meiner Adresse, die brauch sie ja um mir das Infomaterial zuzuschicken. Ich hatte also auch kein Problem diese Angabe zu besttigen. Wie sie mich dann aber zu meinen Geburtsdatum fragte und wissen wollte ob die ihr vorliegenden Daten korrekt seien, verneinte ich dies promt und das aus guten Grund.

Natrlich konnte ich mir die Frage, wozu sie mein Geburtsdatum bruchte, wenn sie mir Infomaterial zuschicken soll, nicht verkneifen. Ihre Antwort war nicht recht berzeugend. Also klrte ich sie ber ihre Ambitionen auf. Das Geburtsdatum brauchen die Verkufer am Telefon, um berhaupt an ihre Provision zu kommen. Denn das Geburtsdatum gilt als Beweis das sie auch mit dem potentiellen Kunden persnlich gesprochen haben, so erklrte es mir mal ein Versierter aus der Szene. h Provision fr Infomaterial. Und da kam sie dann ins Schwitzen, nein kein Infomaterial, ja bin ich denn bld oder habe ich mich falsch ausgedrckt? Ich hatte ihr doch gesagt, ich entscheide mich niemals am Telefon und sie solle mir doch bitte mal Infomaterial zuschicken. Das Gesprch war dann auch an einem Punkt angelangt wo es mir reichte. Ich sagte ihr wir lassen die ganze Sache, denn an solch einer Bauernfngerei bin ich nicht interessiert. Sie brauch mir auch kein Infomaterial mehr zuschicken, ich will nichts haben, geschweige denn kaufen. ich hoffe das die nette Stimme am Telefon darber nicht allzu enttuscht war und wnschte ihr noch einen schnen Tag.

Ich mchte euch nur raten, solltet ihr mal in solch eine Situation kommen, dann sagt nie euer Geburtsdatum, es knnte sonst schnell teuer werden.

Im Bett mit Jelena Radovanovic

Im Bett mit Jelena Radovanovic liegen, ein Traum fr viele Mnner. Tobias hatte gestern dieses Vergngen in der neuen TV-Serie auf Pro7 “Das Model und der Freak“. In der Show geht es darum aus unansehnlichen, nicht gerade vor Selbstbewustsein strotzenden Mnnern, auch Freaks genannt, selbstbewusste, ansehnliche Mnner zu machen. Dabei helfen die Models, Jelena Radovanovic und Jana Ina Zarrella den Kandidaten sich zu verndern. Dazu mimen sie mal die gute Freundin, geben die Aufklrer und die Psychologen. Die FAZ fragt berechtigt: ein Model als Psychologe?, und sieht Pro7 auf schmalem Grad wandeln. Aber was will man erwarten von einer Show die schon solch einen tollen Titel hat. Da gabs doch mal ne Serie die hie das Model und der Schnffler (die war doch toll damals). Nun also der Freak.

Read more

youporn-x.com

youporn-x.com heisst ein youporn-Clone (youporn-Suche). Nachdem youporn nun mal in den deutschen Serps das zeitliche segnete bernamen findige SEOler die vorderen Pltze in google. Da youporn wohl aufgrund von Rechtsversten mit dem deutschen Recht aus den Suchmaschinen flog, wird sich erst noch zeigen mssen wie wasserdicht der youporn-Clone aufgebaut ist. Bei meinem ersten Besuch auf youporn-x ist mir zumindest keine Alterskontrolle aufgefallen.

Read more

Zensur bei flickr

Toll das es flickr, die Foto-Commnuity-Plattform nun auch auf deutsch gibt, knnte man meinen. Ist aber nicht so. Denn es ist nun nicht mehr mglich die Filterfunktion abzuschalten.

Hinweis: Wenn Sie eine Yahoo!-ID aus Singapur, Deutschland, Hong Kong oder Korea verwenden, knnen Sie aufgrund der dortigen Geschftsbedingungen die sichere Suche nicht abschalten.

Das Thema erregt auch sofort die Gemter der Blogosphre wie man sich unschwer vorstellen kann.

Next Page →