Weltfremdes Urteil aus Karlsruhe

geschrieben am März 1, 2007 
abgelegt unter Politik

mutter_kind.jpg
Gestern besttigte das Bundesverfassungsgericht die geltende Regelung wonach die gesetzlichen Krankenkassen die Behandlungskosten fr eine knstliche Befruchtung nur fr Ehepaare zur Hlfte bernehmen. In dem Urteil heit es das die Ehe den Bedrfnissen des Kindes besser gerecht werde. Wie bitte? Kinder sollen in einer Ehe besser aufwachsen als in ehelosen Lebensgemeinschaften? Wie die Richter zu dieser Auffassung kommen ist mir schleierhaft und nicht nachvollziehbar. Seit wann interessieren sich Kinder fr Formalien, sie brauchen Liebe und Geborgenheit. Diese Kriterien sind aber nicht an die Ehe gekoppelt und genauso gut durch ehelose Lebensgemeinschaften gegeben.

Alle sind der Meinung das die Frauen wieder mehr Kinder bekommen sollten. Die groe Koalition versucht die Situation fr die Kinderbetreuung zu verbessern um berufsttigen Eltern die Entscheidung fr ein Kind zu erleichtern. Und da kommt dieses lebensfremde Urteil aus Karlsruhe. Ein Schlag ins Gesicht fr Paare die sich ein Kind wnschen und keins bekommen knnen. Das Bundesgesundheitsministerium begre das Urteil und stellte auch gleich fest, das sie an der jetzigen Praxis nichts ndern mchte.

Jetzt ist die Politik und die Krankenkassen gefragt die Regeln fr die knstliche Befruchtung zu ndern, ansonsten sind die Rufe nach mehr Kindern in Deutschland nur Lippenbekenntnisse.

hnliche Artikel

Tags: , , , , ,

Kommentare

Comments are closed.